Glossar – Was ist…?

Was ist…?

* Erlebnispädagogik
* Mentales Training
* Positive Psychologie
* Energetische Psychologie
* Hydrotherapie
* Infrarot-Sauna
* Nordic Walking
* Yoga
* Klangschalenmassage
* Psychologische Methoden
* Kreatives Gestalten

Erlebnispädagogik

Die Erlebnispädagogik nutzt Gruppen-Erfahrungen in der Natur, um die Persönlichkeit und soziale Kompetenzen zu entwickeln. Erlebnispädagogik gilt heute als integrativer Bestandteil ganzheitlicher Erziehungs- und Bildungskonzepte. Ursprünglich in der Reformpädagogik verwurzelt, gewinnt sie in jüngster Zeit wieder an Bedeutung, da Schlüsselqualifikationen wie soziale Kompetenz, Wagnisbereitschaft und Persönlichkeit eine zunehmende Rolle in der Gesellschaft spielen. (Wikipedia)

Je nach Jahreszeit und individuellen Umständen bieten wir Ausflüge in den Walderlebnispark, das Beschreiten des längsten Baumkronenwegs Europas, Selbsterprobung im Hochseilgarten, Wildfluß-Rafting, Bogenschießen und anderes mehr an. Diese Erlebnisse bieten Gelegenheit, zuvor theroretisch Erlerntes körperlich zu erfahren und so im „Zellgedächtnis“ zu verankern.

Mentales Training

Mentales Training ist

  • eine ganzheitliche Methode der positiven Lebensgestaltung
  • das Praktizieren einer einfachen Entspannungsübung
  • eine wirkungsvolle Methode gegen Stress und Burn-Out
  • die bewusste Beeinflussung des eigenen Denkens, Wollens und Tuns
  • eine systematisch erlernbare Methode, die befähigt, das eigene Leben verantwortungsvoll in die eigene Hand zu nehmen und erfolgreich zu gestalten
  • die gezielte Nutzung unserer geistigen Fähigkeiten, um Probleme in Chancen zu verwandeln sowie Wünsche und Ziele zu verwirklichen.

Positive Psychologie

Die Positive Psychologie stellt zentrale Lebensthemen, wie Glück, Optimismus, Geborgenheit, Vertrauen, Verzeihen, Solidarität in den Vordergrund, welche in der (typischerweise) konflikt- und störungsorientierten Psychologie wenig beachtet wurden.

Die Positive Psychologie beschreibt eine Bewegung innerhalb der Psychologie, die sich auf die positiven Eigenschaften der Menschen konzentriert, anstatt sich mit ihren Fehlern und Schwächen zu beschäftigen. Sie betont die Dinge, die das Leben besser, glücklicher, gesünder, und lebenswerter machen. (Wikipedia)
Energetische Psychologie

Die Energetische Psychologie ist eine innovative Anwendung uralten Wissens über den Energiekörper des Menschen im Bereich der Psychotherapie. Die Grundidee ist die, dass Gedanken, Gefühle, Verhaltensmuster und (traumatische) Erfahrungen im Energiekörper des Menschen verankert sind. Mit Hilfe verschiedener Methoden (z.B., Meridian-Klopfen, Akupressur, Chakra-Arbeit) können die Wurzeln des Denkens, Fühlens und Verhaltens oftmals schneller, wirksamer und dabei schonender erreicht werden, als es nur durch das Gespräch möglich wäre.

Hydrotherapie

Die Hydrotherapie ist die methodische Anwendung von Wasser zur Behandlung akuter oder chronischer Beschwerden, Stabilisierung der Körperfunktionen (Abhärtung), zur Vorbeugung, Rehabilitation und Regeneration. Dazu können Waschungen, Wickel, Auflagen und Kompressen, Packungen, Kneippsche Güsse, Bäder (mit und ohne Zusätze), Thermalbäder und Dampfbäder gehören. (Wikipedia)

Infrarot-Sauna

In einer Infrarot-Sauna werden lang- und kurzwellige Infrarotstrahlen durch einen so genannten Flächenstrahler produziert. ISo entsteht ein gleichmäßiges Infrarotfeld, das eine Temperatur von 45 bis 50 Grad Celsius erzeugt und mit 80 % seiner Energie einen festen Körper tief aufwärmt. Durch diese Tiefenwärme werden die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt und die Selbstheilungs- und die Widerstandskräfte gesteigert. Deshalb ist diese Sauna-Methode besonders gut für die Entgiftung nach langdauerndem Suchtmittelmissbrauch geeignet. Nach dem Aufenthalt in einer Infrarot-Sauna fühlt sich der Benutzer vitalisiert, erholt, entspannt, fit, gewärmt und gereinigt.

Nordic Walking

Nordic Walking ist eine Ausdauersportart, bei der Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird. Der Einsatz von Stöcken macht aus Walking ein Training, bei dem zusätzlich die Muskulatur des Oberkörpers beansprucht wird. Nordic Walking ist für ambitionierte Sportler ebenso geeignet wie für untrainierte Menschen. (Wikipedia)

Die positiven Wirkungen des Nordic Walking sind…

  • Muskelverspannungen im Nacken- und Schulterbereich werden gelöst
  • Endorphinausschüttung und Sauerstoff beflügeln Körper, Geist und Seele
  • Die Herzfrequenz wird erhöht und der Stoffwechsel angeregt, damit steigt auch der Kalorienverbrauch
  • Die Beweglichkeit der Wirbelsäule, der Nackenpartie und aller Extremitäten wird gefördert
  • Die Psyche wird positiv beeinflusst und aufgehellt — Bewegung als Antidepressivum.

Yoga

Yoga ist eine indische philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen umfasst. Es gibt viele verschiedene Formen des Yoga, oft mit einer eigenen Philosophie und Praxis. In Westeuropa und Nordamerika denkt man bei dem Begriff Yoga oft (überwiegend) an körperliche Übungen. Einige meditative Formen von Yoga legen ihren Schwerpunkt auf die geistige Konzentration, andere mehr auf körperliche Übungen und Positionen und Atemübungen. (Wikipedia)

Klangschalenmassage

Bei dieser Therapie werden Klangschalen in verschiedenen Tonlagen am Körper und in der Aura benutzt, um eine Entspannung zu erreichen und somit Blockaden aufzulösen. Die Wirkungsweise von Klängen beim Auftreffen auf den physischen Körper ist eine völlig andere als bei der Aufnahme durch das Ohr. Während beim Hörvorgang die Schallwellen im Ohr in Nervenimpulse umgewandelt und dem Gehirn zugeführt werden, pflanzen sich diese im Körper infolge dessen hohen Wassergehalts fort und versetzen das durchdrungene Gewebe in Vibration. Sie bewirken quasi eine mehr oder weniger tief ins Körperinnere reichende zarte Massage auf molekularer Ebene.

Versetzt man eine blockierte Körperstelle in Vibration, so wird diese stimuliert, zunächst mit der äußeren Frequenz mitzuschwingen und anschließend zu ihrer eigenen, harmonischen Frequenz zurückzukehren. Verwendet man dabei von vornherein einen Ton mit der Frequenz, die der jeweiligen Stelle entspricht, so ist der therapeutische Effekt wesentlich höher, da die Zellen gleich in der Eigenfrequenz mitschwingen.

Sehr durchdringend ist der Klang tibetischer Klangschalen, die aus verschiedenartigen Metallegierungen bestehen und von ihrer Form her Essensschalen ähneln. Sie werden mit einem Klöppel angeschlagen oder mit einem Holzstab durch Reiben entlang des Schalenrands zum Klingen gebracht. Dabei entstehen summende, singende, schwebende Klänge, die nicht nur den Körper zu durchdringen scheinen, sondern auch das Bewußtsein beeinflussen. Neben sehr individuellen Erfahrungen kommt es dabei meist zu einem Gefühl körperlichen Wohlbefindens und angenehmer Entspannung. (www.therapeuten.de).

Psychologische Methoden

Die in der als Beispiel genannten Gesundheitsakademie Schmidbauer angewandten psychologischen Verfahren stammen aus der

  • Psychodynamischen Psychologie
  • Verhaltenspsychologie
  • Positiven Psychologie
  • Energetischen Psychologie

In intensiven Einzelgesprächen wird die persönliche Lebensgeschichte beleuchtet und aufgearbeitet. Die “Wunden” der Vergangenheit werden aufgespürt und einer Verarbeitung zugeführt. Anschließend wird im Einzel- und im Gruppentraining eine neurologische Neubahnung initiiert und verfestigt. Um die Nachhaltigkeit und den Transfer in den Alltag abzusichern erarbeitet jeder Einzelne eine positive Lebensvision und plant deren Umsetzung.

Kreatives Gestalten

Das kreative Gestalten ist keine reine “Beschäftigung”, sondern immer eine Übung mit therapeutischem Sinn und Hintergrund. Es geht dabei um das integrierte Lernen mit Kopf, Herz und Hand. So können die im Seminar besprochenen Lerninhalte auf “praktische” Weise erfahren und vertieft werden. Wir nennen hier nur drei Beispiele aus unserer Arbeit: Gestaltung einer Kerze: Jede/r Teilnehmer/in gestaltet eine große Kerze mit künstlerischen Mitteln, die später dann zur Meditation und für die Praxis der täglichen Besinnung auf das “innere Licht” Verwendung findet. Bau eines Bogens: Teilnehmer/innen lernen unter Anleitung eines professionellen Holzarbeiters, einen Bogen selbst herzustellen. Dieser wird dann zum Bogenschießen verwendet, bei dem Konzentration, Loslassen und das Anvisieren von (neuen) Zielen eingeübt wird. Bau einer Indianerflöte: Teilnehmer/innen stellen eine schöne und musikalisch durchaus ansprechende Indianerflöte her, die sie mit nach Hause nehmen. Das Finden und Einüben einer neuen Lebensmelodie spricht viele Aspekte des Menschen an, die durch Worte alleine nicht so effektive erreicht werden könnten.

Allen Projekten ist gemein, dass sie den Teilnehmer/innen erlauben, nicht nur ihren Kopf zu beanspruchen, sondern auch mit ihren (oft vernachlässigten) praktischen Fähigkeiten zu lernen und dadurch Ausgleich, Freude und Erfolgserlebnisse zu erleben.

Keine weiteren Kommentare möglich.

-->